Angebote zu "Verbände" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Verordnung zur Bildung von Altersrückstellungen...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Verordnung zur Bildung von Altersrückstellungen durch die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände:KK-AltRückV Antiphon Verlag

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 04.09.2019
Zum Angebot
Gesetz über die Verbände der gesetzlichen Krank...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Gesetz über die Verbände der gesetzlichen Krankenkassen und der Ersatzkassen: Antiphon Verlag

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 04.09.2019
Zum Angebot
Deutsche Kodierrichtlinien
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Aktuelle Richtlinien für die DRG-Verschlüsselung im stationären Bereich Die Selbstverwaltungspartner (Deutsche Krankenhausgesellschaft, Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen und der Verband der privaten Krankenversicherung) und das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK gGmbH) haben die Deutschen Kodierrichtlinien (DKG) für das Jahr 2019 angepasst. Die umfassende Überarbeitung dient der Verschlankung der Kodierrichtlinien im Sinne einer Beschränkung auf die ausdrücklich durch die DKR zu regelnden Sachverhalte. Die Änderungen gegenüber der Vorauflage sind mit einem seitlichen Randstrich gekennzeichnet. Folgende Anpassungen wurden vorgenommen: Kondensierung und Streichung zahlreicher DKR zur Vermeidung inhaltlicher Redundanzen Kennzeichnung der Änderungen zur Vorversion Klarstellung zu spezifischen Fallkonstellationen Redaktionelle Überarbeitung Anpassung an die ICD-10-GM Version 2019 und den OPS Version 2019 sowie die G-DRG-Klassifikation Version 2019

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Wirtschafts- und Sozialkunde für Kaufleute im G...
32,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Zahlreiche praxisbezogene Beispiele, Schaubilder, Formularabdrucke, grafische Übersichten als Zusammenfassungen der einzelnen Kapitel sowie problem- und entscheidungsorientierte Aufgabenstellungen gewährleisten eine zur berufspraktischen Ausbildung parallel verlaufende Vermittlung ökonomischer Inhalte. Somit eignet sich dieses Buch (15. Auflage 2019, erschienen am 03.04.2019) nicht nur für den berufstheoretischen Ausbildungsunterricht an Berufsschulen, sondern auch für Lehrgänge an Bildungszentren und Fachschulen sowie für die betriebliche Aus-und Weiterbildung. Dieses Buch richtet sich an Auszubildende im Gesundheitswesen, die in Krankenhäusern, Pflegeheimen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in Arztpraxen, bei Krankenkassen, ärztlichen Organisationen und Verbänden den Rettungsdiensten und Verbänden der freien Wohlfahrtspflege, tätig sind. Dieses Buch richtet sich an Auszubildende im Gesundheitswesen, die in Krankenhäusern Pflegeheimen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen in Arztpraxen, bei Krankenkassen ärztlichen Organisationen und Verbänden den Rettungsdiensten und Verbänden der freien Wohlfahrtspflege tätig sind. Neu in der 15. Auflage Aktualisierung des Datenmaterials und der Schaubilder - Einarbeitung von Gesetzesänderungen (z.B. Pflegeversicherung)

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Telemedizin
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Buch bietet einen detaillierten Einblick in den deutschen Telemedizinmarkt sowie einen Überblick über wichtige europäische und außereuropäische Märkte. Die Arbeit dient Marktteilnehmern und Entscheidungsträgern als Leitfaden in einer neuen Branche. Die Analyse erfolgt mit der folgenden Zielsetzung: · Darstellung der Branche anhand quantitativer sowie qualitativer Parameter · Abbildung gegenwärtiger Marktcharakteristika und ihrer zukünftigen Bedeutung · Erkennung und Bewertung wichtiger Trends und Aktivitäten in Gegenwart und Zukunft · Evaluation der deutschen Telemedizinbranche durch Vergleich mit ausgewählten internationalen Märkten · Unternehmensbewertung von Telemedizinunternehmen · Handlungsempfehlungen an Teilnehmer der Telemedizinwertkette in Deutschland Das Buch richtet sich sowohl an Hochschulen (im Bereich Wirtschaft und Medizin) als auch an die Praxis wie Banken, Entscheider im Medizinbereich, Anwaltskanzleien, Politiker, Patienten, Krankenkassen, Krankenhäuser und Ärzte, aber auch an Verbände, Stiftungen und Institute im medizinischen Bereich.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Sozialgesetzbuch V
148,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die großen Reformen im SGB V justieren wesentliche Bereiche der Krankenversicherung neu. Hospiz- und Palliativgesetz, Krankenhausstrukturgesetz, E-Health-Gesetz, Präventionsgesetz, Versorgungsstärkungsgesetz - Reformpakete sind verabschiedet oder stehen kurz davor der Verabschiedung. Die durchgreifenden Änderungen betreffen eine Vielzahl von Akteuren des deutschen Gesundheitssystems und sind kostenintensiv. Die Neuauflage des LPK-SGB V erläutert die hoch umstrittenen Punkte, die auch das Leistungserbringungsrecht betreffen. Damit ist der hochgelobte Kommentar in allen Bereichen auf dem neuesten Stand und gibt Beratungssicherheit in allen Reform-Fragen, z.B.: Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung ( Hospiz- und Palliativgesetz-HPG ): Welche Leistungen werden zukünftig für wen zusätzlich vergütet? Wie weit geht der Anspruch der Versicherten und ihrer Angehörigen auf individuelle Beratung und Hilfestellung durch die Krankenkasse bei der Auswahl und Inanspruchnahme von Leistungen der Palliativ- und Hospizversorgung? Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen ( E-Health-Gesetz ): Welche wichtigen Notfalldaten kann der Arzt demnächst direkt von der elektronischen Gesundheitskarte abrufen? Was kann und darf überhaupt gespeichert werden? Gibt es einen Anspruch auf welchen Medikationsplan? Welche Vergütung bekommen die Ärzte hierfür? Welche Widerspruchsregelungen greifen? Reform der Strukturen der Krankenhausversorgung ( Krankenhausstrukturgesetz - KHSG ): Ist die ´´Mindestmengenregelung´´ nun rechtssicher ausgestaltet? Sind die neuen Qualitätsberichte einklagbar? Wie steht es um den Rechtsschutz bei den nunmehr möglichen Qualitätszu- und -abschlägen für Leistungen? Wie steht es um die Verteilregelungen aus dem neuen Pflegestellen-Förderprogramm? Wie ist das Zusammenspiel der Neureglungen rund um die Weiterentwicklung der Krankenhausfinanzierung? Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz - PrävG ): Wie weit reicht der neue Präventionsauftrag an die Soziale Pflegeversicherung? Wieviel an Unterstützung steht den Selbsthilfegruppen, -organisationen und -kontaktstellen zur Verfügung? Stichwort Impfprävention: Muss in allen Fällen bei Aufnahme eines Kindes in die Kita ein Nachweis über eine ärztliche Impfberatung vorgelegt werden? Wann können die zuständigen Behörden ungeimpfte Kinder vorübergehend ausschließen? Gesetz zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung ( Versorgungsstärkungsgesetz-GKVG ): Wann kann eine Praxis in einem überversorgten Gebiet noch nachbesetzt werden, wie sind die Entscheidungen der Zulassungsausschüsse anfechtbar? Wie wirken sich die Anpassungen des einheitlichen Bewertungsmaßstabs für ärztliche Leistungen in den Gesamtvergütungen aus? Stichwort Terminservicestellen: Ist der Versichertenanspruch auf einen Termin beim Facharzt innerhalb von vier Wochen einklagbar? Die Auswirkungen vorangegangener Reformen sind durchgängig eingearbeitet. Aktuell informiert Wie immer man die Reformen politisch beurteilen mag - Leistungserbringer und ihre Verbände, Krankenkassen, Beratungsstellen sowie Anwaltschaft und Gerichte müssen das neue Recht bewerten und anwenden. Mit seiner Aktualität sucht der LPK-SGB V erneut ´´seines Gleichen´´ ( Jens Jenau , justament online, März 2010). Die Neuauflage wird nach Verabschiedung der genannten Reformen fertig gestellt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Medizinprodukterecht
259,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum Werk Herstellung und Vertrieb von Medizinprodukten werfen in der Unternehmenspraxis eine Vielzahl von Fragen auf. Im Fokus stehen zum einen die regulatorischen Aspekte der Inverkehrbringung, des Betriebs und der Anwendung von Medizinprodukten. Daneben hat der Vertrieb von Medizinprodukten eine Fülle weiterer Besonderheiten. Sie betreffen etwa die Kostenerstattung, den gewerblichen Rechtsschutz, die Werbung oder die Haftung für Medizinprodukte. Schließlich spielen in der Praxis auch Kooperationen der Industrie mit Krankenhäusern und Ärzten eine große Rolle. Antwort auf alle wesentlichen Rechtsfragen gibt dieses Werk. Vorteile auf einen Blick - speziell konzipiert für die Praxis - Knowhow eines im Medizinprodukterecht erfahrenen Autorenteams, das sich aus Rechtsanwälten und Verbandsjuristen, Praktikern aus der Industrie sowie Behördenvertretern zusammensetzt - thematische Zusammenfassung regulatorischer Grundlagen sowie der weiteren rechtlichen Rahmenbedingungen und übersichtliche Darstellung in Einzelkapiteln Zur Neuauflage Die 2. Auflage berücksichtigt insbesondere die umfangreichen Änderungen des MPG in den letzten Jahren (z.B. durch das Gesetz zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften vom 23.7.2009) und gibt einen Ausblick auf die im Rahmen des Recasts derzeit diskutierten Änderungen für Medizinprodukte auf europäischer Ebene. Einigen Themen (z.B. der Kostenerstattung) wurde aufgrund der Aktualität und Komplexität mehr Raum gegeben.Zielgruppe Für Praktiker der Medizinprodukteindustrie und Pharmazeutischen Industrie, Verbände, Behörden, Rechtsanwälte, Gesundheitswesen (Krankenhäuser, Apotheken, Medizinische Dienste, Krankenkassen etc.).

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.09.2019
Zum Angebot
Handbuch des Pharmarechts
228,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das neue Handbuch bietet eine praktisch relevante, inhaltlich fundierte und verständliche Darstellung der wesentlichen Rechtsfragen des Pharmarechts, die sich in der Unternehmenspraxis bei der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von Arzneimitteln stellen. - Einbeziehung von Wettbewerbs- und Kartellrecht sowie Corporate Governance - vernetzte Darstellung unter Berücksichtigung des deutschen und europäischen Rechts - klare Antworten auf die Fragen der Praxis - Einführung in die Grundzüge des Rechts in Österreich und der Schweiz - Grundlagen und Systematik des deutschen und europäischen Arzneimittelrechts, - Systematische Grundlagen des Arzneimittelbegriffs, - Voraussetzungen und Abgrenzung des Arzneimittelbegriffs, - Klinische Prüfung, - Europäisches Zulassungssystem und gegenseitiges Anerkennungsverfahren, - Deutsches Zulassungssystem, - Off-Label- und Compassionate Use, - Herstellung von Arzneimitteln, - Vertriebswege (Regulatorische Aspekte), - Lizenzvertrieb, Co-Promotionund Co-Marketing, - Heilmittelwerbung, - Zusammenarbeit der Industrie mit Ärzten/Kodices der Verbände, - Haftung für Arzneimittel und Versicherung von Arzneimittelrisiken, - Schutz von Erfindungen in den Bereichen Pharmazie und Biotechnologie durch gewerbliche Schutzrechte, - Parallelimporte, - Arzneimittelfälschungen, - Absatz von Arzneimitteln in der GKV, - Rechtsschutz gegen die Kostendämpfungsinstrumente im Gesundheitswesen, - Formen der Kooperation von pharmazeutischen Unternehmen (Joint Ventures), - Arbeitnehmerfinderrecht bei Forschungs- und Entwicklungsverträgen, - Kauf und Verkauf von pharmazeutischen Unternehmen, - Einführung in die Grundlagen und die Systematik des österreichischen Arzneimittelrechts, - Einführung in die Grundlagen und die Systematik des schweizerischen Arzneimittelrechts.Bearbeitet von Dr. Ehrhard Anhalt, Dipl. Chemiker, Dr. Peter Dieners, RA, Prof. Dr. Christian Dierks, RA, Ulf Doepner, RA, Dr. Dirk Ehle, RA, Dr. Markus Finn, RA, Dr. Brigitte Friese,RAin, Dr. Alexander Gutmans, LL.M., RA und Notar, Maria Heil, RAin, Dr. Marc L. Holtorf, RA, Dr. Frank-Erich Hufnagel, RA, Dr. Astrid Hüttebräuker, RAin, Dr. Maren Jergolla, RAin, Dr. Mathias Klümper, RA, Dr. Georg Kresbach, RA, Dr. Dominik Lentz, RA, Dr. Thomas Lübbig, RA, Claudia Lützeler, RAin, Dr. Claudia Milbradt, RAin, Dr. Henning Moelle, RA, Dr. Claudia Nawroth, RAin, Marc Oeben, LL.M., RA, Dr. Herbert Posser, RA, Dr. Ulrich Reese, RA, Dr. Kurt Retter, RA, Jürgen Römhild, RA, Dr. Andrea Sandrock, RAin, Dr. Joachim Schütze, RA, Dr. Christian Gero Stallberg LL.M., RA, Dr. Otto Stummer, RA, Prof. Dr. Wolfgang Voit, Dr. Reto Vonzun, LL.M., RA, Dr. Thorsten Vormann, RA, Dr. Susanne Wagner, RAin, Dr. Martin Wesch, RA, Dr. Jens Willbrand, RA, Dr. Christoph Witte, RA. Für Praktiker der pharmazeutischen Industrie (Management, Finanz-, F&E-, Regulatory- und Rechtsabteilungen), Verbände, Behörden, Rechtsanwälte, Berater, Mitarbeiter des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Krankenkassen, Apothekerkammern, kassenärztliche Vereinigungen), Gerichte.

Anbieter: buecher.de
Stand: 12.09.2019
Zum Angebot
Der Lobbyismus der Pharmaindustrie in Deutschland
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Grundlagen und Allgemeines, Note: 1,3, Universität Rostock (Institut für Politik- und Verwaltungswissenschaften), Veranstaltung: Lobbyismus als Politikberatung?, Sprache: Deutsch, Abstract: ´´Wenn du dir die Macht im Staate sichern willst, dann fange damit im Gesundheitswesen an´´. So zitierte der langjährige Präsident der Bundesärztekammer Karsten Vilmar sinngemäß den Gründer der Sowjetunion Wladimir Iljitsch Uljanow (Lenin). Solch ein Zitat ist bezeichnend und stellt eindrucksvoll das Bewusstsein dar, welches von den wichtigsten Akteuren im deutschen Gesundheitswesen entwickelt wurde. Denn in Deutschland gilt das Gesundheitswesen als typisches Beispiel für ein neokorporatistisches System, welches sich weitgehend selbst verwaltet. Wichtig dabei ist, dass der ´´Gemeinsame Bundesausschuss´´ als Entscheidungsorgan der verschiedenen relevanten Akteure seit Januar 2004 den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung ohneEinmischung des Staates gestalten kann. Dieser setzt sich zusammen aus den Kostenträgern, repräsentiert durch den Spitzenverband Bund der Krankenkassen einerseits und den Leistungserbringern, repräsentiert durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung, die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung und die Deutsche Krankenhausgesellschaft andererseits. Der Staat gibt also bezüglich der Gestaltung des Leistungskataloges der Gesetzlichen Krankenversicherung, sowie der Mittelverteilung, die nun ausschließlich im Gemeinsamen Bundesausschuss stattfindet, lediglich die Rahmenbedingungen vor, zieht sich somit also zunehmend als Akteur aus der Gesundheitspolitik zurück und stärkt damit gleichzeitig den Einfluss der erwähnten Verbände im Gesundheitswesen. Problematisch ist dies vor allem, da die Verbände die Gestaltungsmacht über 230 bis 250 Mrd. EUR im Jahr und die Beschäftigung von 4,2 Mio. Menschen übernehmen. Die Verfügungsgewalt über solch hohe Summen und über derart viele Beschäftigte müsste die Verbände zu sozialer Verantwortung verpflichten. Diese wird aufgrund der schweren Kontrollierbarkeit von Prozessen im Gesundheitssystem und dem starken Lobbyismus verschiedener Akteure unterlaufen. Dabei geht es nicht mehr um das Gemeinwohl der Patienten, sondern um die speziellen Interessen einzelner Unternehmen und Verbände. Durch Lobbyismus und Korruption geht im Gesundheitssystem so jedes Jahr viel Geld verloren, welches eigentlich einer besseren Versorgung der Patienten, die dieses System durch Kassenbeiträge finanzieren, zu Gute kommen sollte [...]

Anbieter: buecher.de
Stand: 11.09.2019
Zum Angebot